Direkt zum Hauptbereich

Feuer zur Wintersonnenwende 2020

Wer am Abend des 21.12.2020 durch Bischleben spazieren ging, hatte immer mal wieder Bratwurst- und Glühweinduft in der Nase, konnte hinter Zäunen und Büschen fröhliche Stimmen hören und kleine Feuer leuchten sehen. Jedes für sich. Ganz intim im kleinsten Kreis. Wir winken uns aus der Ferne zu, tippen Grüße ins Handy und denken aneinander. Manchmal sah man auch Kerzen hinter Fensterscheiben oder Kaminfeuer. Lassen wir alles gelten. Feuer ist Feuer. :)

Feuer Wintersonnenwende Bischleben Feuerkorb Winter Bischleben Bischleben Sonnenwendfeuer Sonnenwendfeuer Bischleben 2020 Feuer Wintersonnenwende Bischleben 2020

 

Planeten-Show

Die Natur setzt noch einen drauf. Ausgerechnet am Tag der Wintersonnenwende. Ausgerechnet in Zeiten von Pandemie und Abstand. Ein seltenes Naturschauspiel. Manche halten ihn für den Weihnachtsstern, den Stern von Bethlehem. Wäre der Blick in den Himmel heute klar statt voller Nieselregen, könnten wir einen großen Lichtpunkt sehen. Die beiden Gasriesen Jupiter und Saturn scheinen am Himmel so dicht beieinander, dass sie optisch miteinander verschmelzen.

Ihre Umlaufbahnen liegen fast 650 Millionen Kilometer auseinander. Jupiter umreist die Sonne auf der Innenbahn, ist schneller als Saturn und überholt diesen immer mal. Momentan steht die Erde zur Beobachtung dieses Überholmanövers in einem perfekten Winkel. Eine sogenannte große Konjunktion. 19:21 Uhr ist der exakte Zeitpunkt. Aber Planeten tauchen nicht plötzlich auf und sind auch nicht gleich wieder auf und davon. Viele Tage vor und nach dem "Ereignis" ist es ein schöner Anblick.

Also bis Ende Dezember nachts immer mal Richtung Südwesten gen Himmel gucken, die beiden sind nicht zu übersehen.

Feuer Winter-Sonnenwende Bischleben 2020 und Weihnachtsstern

 

Erzähl doch mal... von Licht und Dunkelheit

Ganz lange vor dem Christentum verehrten die Menschen Nordeuropas die Sonne. In der nordischen Mythologie war die Sonne ein Rad (Yule), das die Jahreszeiten ändert. Zu Beginn der dunklen Jahreszeit wurden die Tiere geschlachtet, denn das Fleisch ist bei Kälte länger haltbar und Futter ist im Winter knapp. Wein und Bier waren vergoren und trinkfertig. Also beste Voraussetzungen für das letzte Fest vor dem kalten, langen Winter. In der längsten Nacht des Jahres wurden Lagerfeuer angezündet, Legenden erzählt, man hat reichlich gegessen und getrunken. Den Göttern wurden Opfer gebracht, um Segen für das bevorstehende Jahr zu erbitten. Germanen und Kelten nannten es Julfest. In manchen Kulturen beginnen zur Wintersonnenwende die 12 Rauhnächte. Aber das ist ein anderes Thema.

Einen netten Beitrag, der diesen Mythos stark relativiert, gab es am 20.12 auf DLF-Kultur. Hier nachhören oder lesen.

 

Save the Date

Gerade ist nichts wie gewohnt. 2020 schotten sich die Menschen voneinander ab. Richtig so. Doch ich sage Euch, die Sonne interssiert das Virus nicht und die Sonnenwende findet natürlich trotzdem statt. Jedes Jahr zur gleichen Zeit, naja fast. 2021 heißen wir hoffentlich wieder alle Bischlebener und Gäste herzlich willkommen zum Verweilen am wärmenden Feuer, zum Treffen mit Freunden und natürlich zu Bratwurst und Getränken. So ist der Plan. Traditionell am 21. Dezember ab 17:00 Uhr auf dem Gelände Holzkontor. Wir freuen uns jetzt schon.

Feuer zur Wintersonnenwende im Holzkontor Bischleben

Die Tage werden wieder länger, das Licht kehrt zurück. In diesem Sinne allen frohe Weihnachten und beste Wünsche für das neue Jahr!

Auch interessant:

Blaulicht - seid Ihr genervt oder fasziniert und warum eigentlich blau?

Zukünftig weniger Blaulicht? Ein Presseartikel von Oliver Stöwing bringt es ans Licht. Scheinbar blinkt es zuviel auf unseren Straßen. Das Verkehrsministerium schränkt mit einem Beschluss vom Juli 2021 die Anzahl der erlaubten Blaulichter für die Feuerwehr ein. Je ein Blaulichtpaar vorn und hinten. Licht nur in eine Richtung, Rundumkennleuchte adieu. Alles andere muss zurückgebaut werden. Begründet wird dies mit Übersignalisierung und Verunsicherung von Verkehrsteilnehmern sowie unnötiges Blenden. Ich fahre regelmäßig Auto, Motorroller, Fahrrad und gehe zu Fuß. Im letzteren Fall kann ich die Begründung fast nachvollziehen, wenn ein Löschzug lautstark und grell wenige Meter entfernt vorbeisaust. Ich fühle irgendwas zwischen Beängstigung und Faszination. Für die Einsatzkräfte jedoch, wenn jede Minute zählt, muss es der Horror sein, wenn wieder so ein Trottel auf ihr Sondersignal gleich einer Schlafmütze reagiert. Sie machen das ja nicht zum Spaß. Leider sehr blöd, wenn ich selbst de

Zugunglück in Erfurt-Bischleben am 11. Juni 1981

So ein schöner Tag Donnerstag, 11.06.1981, in Erfurt-Bischleben. Es ist genau 40 Jahre her. So ein schöner Tag. Herrlich warm, an die 30 °C. Sonne pur. Der D 1453 von Düsseldorf nach Karl-Marx-Stadt nähert sich gegen 16:20 Uhr dem Bahnhof Erfurt-Bischleben planmäßig mit knapp 120 km/h. Gezogen von einer 20 m langen Diesellok 132 . Es ist ein sogenannter Interzonenzug, eine Reiseverbindung zwischen Ost (DDR) und West (BRD). Respektlos und hinter vorgehaltener Hand werden diese Züge auch "Mumienexpress" genannt. Senioren genießen in der DDR eine höhere Reisefreiheit. In den 10 Waggons sitzen an jenem Tag wie üblich viele DDR-Rentner. Auf der Heimreise aus der BRD. Mit legalen und auch ein paar heimlichen Geschenken und Devisen. Alles ganz normal. Bis abrupt die Bremsen quietschen... Staubwolke Die Entfernung zwischen Bahnhof und dem kleinen Wohnblock am Kiesweg beträgt nur ca. 500 m. Die Balkontür ist offen. Es rumst. Die Familie in der Wohnung nimmt es wahr, aber es ist ke